"Geraer" Teilstück des Pohlitzer Meteoriten

Der Stein, der vom Himmel fiel – Zum 200-jährigen Fall-Jubiläum des Pohlitzer Meteoriten

Kabinettausstellung im Museum für Naturkunde Gera

Das Museum für Naturkunde Gera widmete sich vom 13. Oktober 2019 bis zum 22. März 2020 dem 200-jährigen Fall-Jubiläum des Pohlitzer Meteoriten. Er fiel am 13. Oktober 1819 gegen 8.00 Uhr auf das Feld des Gutsbesitzers Johann Gottlieb Rothe zwischen Pohlitz (Bad Köstritz) und Langenberg (Gera). Im Mittelpunkt der Ausstellung stand das bis heute im Museum für Naturkunde Gera aufbewahrte 397,46 Gramm schwere Teilstück. Es wurde ergänzt von fünf weiteren Teilen des Pohlitzer Meteoriten aus der Sammlung des Senckenberg Museums für Mineralogie und Geologie Dresden, des Instituts für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, des Naturkundemuseums Mauritianum Altenburg und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Neben weiteren Stein-Meteoriten waren Metall-Meteoriten wie z. B. aus dem Odessa-Meteor-Krater in Texas/USA, aber auch Stein-Eisen-Meteorite (Pallasite) aus Russland und Weißrussland zu sehen.

Zurück