Volles Winterferienprogramm im Museum für Naturkunde Gera

Während der Thüringer Winterferien 2023 bietet das Museum für Naturkunde Gera ein volles Programm für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie an. Die telefonische Anmeldung unter 0365 52003 für Veranstaltungen wird empfohlen.

Samstag 11. Februar 2023, 14.00 Uhr Tiere der letzten Eiszeit
Samstag 11. Februar 2023, 15.00 Uhr Dachbodenführung

Sonntag 12. Februar 2023, 14.00 Uhr Biber und Fischotter – Leben im und am Wasser
Sonntag 12. Februar 2023, 15.00 Uhr Entlang der Weißen Elster von Greiz bis nach Bad Köstritz

Dienstag 14. Februar 2023, 14.00 Uhr Dachbodenführung
Dienstag 14. Februar 2023, 15.00 Uhr Tiere der letzten Eiszeit

Mittwoch 15. Februar 2023, 14.00 Uhr Biber und Fischotter – Leben im und am Wasser
Mittwoch 15. Februar 2023, 15.00 Uhr Über Muscheln und Perlen

Donnerstag 16. Februar 2023, 14.00 Uhr Dachbodenführung
Donnerstag 16. Februar 2023, 15.00 Uhr Tiere der letzten Eiszeit

Freitag 17. Februar 2023, 14.00 Uhr Biber und Fischotter – Leben im und am Wasser
Freitag 17. Februar 2023, 15.00 Uhr Über Muscheln und Perlen

 

ERLÄUTERUNGEN

Tiere der letzten Eiszeit
Dieses Ferienprogramm widmet sich einigen der populären Säugetiere der letzten Kaltzeit (der Weichsel-Kaltzeit) des Eiszeitalters. Im Kinderkabinett „Schwalbennest“ werden Wollhaarmammut, Wollhaarnashorn, Höhlenhyäne und Höhlenbär anhand von Original-Knochen (Fossilien), Abbildungen und Filmausschnitten vorgestellt. Danach widmet sich die Veranstaltung in der Ausstellung zwei bekannten Fundstellen eiszeitlicher Tiere im Raum Gera. Zum Abschluss können die Kinder und Jugendlichen eine Höhlenmalerei eines Wollhaarnashorns zum Mitnehmen anfertigen.

Biber und Fischotter – Leben im und am Wasser
Dieses Ferienprogramm widmet sich dem Biber und dem Fischotter – zwei großen Säugetieren, die seit einigen Jahren auch wieder im Tal der Weißen Elster in Thüringen leben. Anhand von echten Tierpräparaten, Filmausschnitten und Abbildungen wird ihre Lebensweise kindgerecht vorgestellt. In einem Suchspiel lernen die Ferienkinder anschließend, wie man echte „Biberstämme“ erkennen kann und was alles zur Nahrung des Fischotters gehört. Zum Abschluss wird ein „Biberteller“ zum Mitnehmen gebastelt

Dachbodenführung
Bei dieser Führung geht es hinauf in den alten Dachboden des Schreiberschen Hauses, in dem viele Sammlungsobjekte des Museums untergebracht sind. Beim Blick in die Schränke kann so manches spannende Tierpräparat entdeckt werden. Außerdem soll sich im Dachboden das sagenhafte „Zauberstäbchen“ befinden, das das Schreibersche Haus 1780 vor dem Stadtbrand Geras bewahrt haben soll. Vielleicht wird es ja bei dieser Führung aufgespürt…

Entlang der Weißen Elster von Greiz bis nach Bad Köstritz
Diese Veranstaltung richtet sich eher an Jugendliche und Erwachsene, die bequem im Sitzen während eines reich bebilderten Vortags das Tal der Weißen Elster zwischen Greiz und Bad Köstritz erleben können. Die Besucher und Besucherinnen erwarten nicht nur grandiose Landschaftsaufnahmen, sondern auch botanische, mineralogische, paläontologische und zoologische Entdeckungen links und rechts vom Wegesrand.

Über Muscheln und Perlen
Der Museumszoologe René Köhler lädt bei diesem Programm zu einer Vortragsveranstaltung mit Begehung der Sonderausstellung ein. Das Thema dreht sich um die Vielfalt in der Tierklasse der Muscheln. Vom millimetergroßen, blutsaugenden Winzling bis zur 200 kg schweren, berüchtigten „Mördermuschel“ haben die Weichtiere mit den zwei Schalenklappen einiges zu erzählen – und beherbergen nicht zuletzt wahre Schätze. Wussten Sie, dass bis ins 19. Jahrhundert für die Weiße Elster kurfürstliche „Schürfrechte“ für Süßwasserperlen vergeben wurden, bis die heimischen Bestände der Flussperlmuschel zum Erliegen kamen? Und was ist eigentlich Perlmutt? Außerdem können die aufgelesenen Schalen vom letzten Strandurlaub gern mitgebracht werden, um sie im Nachgang zu bestimmen.

PROGRAMM ALS PDF

Zurück