Weiße Elster zwischen Greiz und Neumühle, Foto: Frank Hrouda / Museum für Naturkunde Gera

Das Museum für Naturkunde Gera bittet Heimatkundler zwischen Greiz und Bad Köstritz um Unterstützung

Das Museum für Naturkunde Gera plant 2022 ein Ausstellungsprojekt zur Weißen Elster und ihrem Tal zwischen Greiz und Bad Köstritz. Die inhaltlichen Vorbereitungen beginnen bereits jetzt und sollen zum Jahresende 2021 abgeschlossen sein. Heimatkundler, Geschichts- und Heimatvereine, Ortschronisten und andere museale Einrichtungen werden um Mithilfe gebeten. Gesucht werden einerseits Quellen zu historischen Sichtungen oder Begegnungen mit dem Biber an der Weißen Elster zwischen Greiz und Bad Köstritz. Nicht gemeint ist die neuerliche Ansiedlung des Bibers in den letzten Jahren, sondern die Zeit vor dem vollkommenen Verschwinden der Art in ganz Thüringen. Andererseits sucht das Museum aus der Elster stammende Flussperlmuschelschalen und aus solchen gefertigte Perlmuttgegenstände bzw. Schmuckgegenstände, die Perlen aus der Weißen Elster enthalten.

Personen, die Hinweise dazu geben können, sind herzlich eingeladen sich telefonisch oder per E-Mail beim Museum für Naturkunde Gera zu melden.

0365 / 52003, museum.fuer.naturkunde@gera.de

Zurück